Hier kommt Hilfe gut an!

Den Opfern des Großbrands aus der Beethovenstraße konnte geholfen werden,

Dieses Haus wurde durch den Großbrand unbewohnbar.
Dieses Haus wurde durch den Großbrand unbewohnbar. Foto: Peter Kruse

Großfeuer in der Beethovenstraße am 22. Juni 2014. Elmshorner Spendenparlament hilft bei der Verteilung von Spenden.

 

Ein verheerender Großbrand im Hochhaus der Beethovenstraße zerstört die Wohnungen von 169 Elmshorner Bürgerinnen und Bürgern. In der Nacht kämpfen 430 Einsatzkräfte gegen die Flammen. Die Betroffenen werden in Hotels, Notunterkünften oder bei Verwandten, Freunden und Bekannten untergebracht.

 

Hier kommt Hilfe gut an!

Den Opfern des Großbrands aus der Beethovenstraße konnte geholfen werden,

Jubel über die gewonnene Weltmeisterschaft des deutschen Fußballteams ist am späten Sonntagabend des 22. Juni 2014 in Elmshorns Straßen spürbar, und dann passiert ein großes Unglück.

So sah der Dachboden nach dem Brand aus. Aber schlimmer noch waren die Schäden durch das Löschwasser.
So sah der Dachboden nach dem Brand aus. Aber schlimmer noch waren die Schäden durch das Löschwasser.

 

 

Ein verheerender Großbrand im Hochhaus der Beethovenstraße zerstört die Wohnungen von 169 Elmshorner Bürgerinnen und Bürgern. In der Nacht kämpfen 430 Einsatzkräfte gegen die Flammen. Die Betroffenen werden in Hotels, Notunterkünften oder bei Verwandten, Freunden und Bekannten untergebracht. Bereits am Montagmorgen richtet die Stadt Elmshorn eine zentrale Anlaufstelle im Rathaus ein. Ab 10 Uhr morgens finden sich dort schon die Notleidenden ein. Mehr als zehn Verwaltungsmitarbeiter kümmern sich um diese Menschen.

 

Die spontane Hilfsbereitschaft der Elmshorner Bevölkerung ist beeindruckend:

  • Eine ehrenamtlich organisierte Spendenannahmestelle startet zunächst in der Klostersande. Nach einigen Tagen ziehen sie in eine Ladenlokalität in der Schulstaße um. Die Firma Kersig Immobilien stellt diese Räumlichkeit für einen Monat kostenfrei zur Verfügung. Der Zuspruch ist riesig, und die Zusammenarbeit zwischen den ehrenamtlichen Helfern und der Elmshorner Verwaltung klappt vorbildlich.
  • Zahlreiche Geldspenden von Privatpersonen und etliche größere Summen von Elmshorner Firmen gehen bei der Stadt Elmshorn auf ein Sonderkonto ein – darunter zwei Großspenden von jeweils 10.000 Euro von der Deutschen Annington (Inhaber der Beethoven Immobilie) und vom Audita/ Lions Damen Club.

Auch das Elmshorner Spendenparlament (ESP) bietet sofort seine praktische Hilfestellung an. Der Bürgermeister der Stadt Elmshorn, Volker Hatje, bittet den Verein bei der Ausgabe von Spendengeldern um Hilfe. Daraufhin treffen sich Mitglieder des Spendenparlamentes mit den in große Not geratenen ehemaligen Bewohnern der Beethovenstraße. In den Gesprächen wird abgeklärt, ob eine Hausratversicherung vorliegt und welche Bedarfe für wie viele Personen vorhanden sind. Eine unkomplizierte, reibungslose Verteilung der Spendengelder konnte so organisiert werden.

 

Nach wenigen Wochen konnte den meisten Familien und Einzelpersonen wieder eine Wohnung in Elmshorn vermittelt werden. Die Betroffenen mussten Mobiliar und Kleidung völlig neu beschaffen, und viele von ihnen hatten keine Versicherung, die in dieser Not hätte helfen können. Ein Großteil dieser Menschen war auf die Spenden angewiesen.

 

Das Elmshorner Spendenparlament konnte auf Grund seiner Erfahrungen im Umgang mit bedürftigen Menschen wertvolle organisatorische Hilfe leisten und damit schnell und unbürokratisch ihren Teil bei der Spendenverteilung beitragen.

Ehrenamt in Elmshorn macht Spaß!

Liebe Elmshornerinnen und Elmshorner. 

Vereine, Institutionen und ehrenamtliche Organisationen in Elmshorn laden Sie ein zum:


 

Am Sonntag - 09. Nov. 2014 findet die "Erste bunte Elmshorner Vereinsmesse - Markt der Möglichkeiten" im Haus der Begegnung (HdB) statt. Wir laden Sie ein, um ehrenamtliche Aktivitäten in Emshorn kennen zu lernen. Vereine, Verbände und Initiativen präsentieren Ihnen die verschiedenen Einrichtungen.

 

An dieser Messe nehmen folgende Vereine und  Institutionen teil:

 

Alleinerziehende Norddeutschland e.V., AWO Ortsverein zusammen mit AWO BTZ und AWO-Stromhaus, Brücke Elmshorn e.V., Deutscher Kinderschutzbund Elmshorn,  Diakonieverein Migration, Dialog in Deutsch, Ehrenamtliche Krankenhaushilfe Grüne Damen und Herren am Klinikum Elmshorn, Elmshorn Spendenparlament, Forum der Vielfalt, Freiwilligen Forum Elmshorn, Förderverein für Menschen im Regio Klinikum Elmshorn e.V., Freundeskreis Knechtsche Hallen - Keimzelle Kranhaus e.V., Frischlinge e.V. "Die Burg", FTSV Fortuna Elmshorn von 1890 e.V., Gencler Birligi von 1984 e.V, Geschichtswerkstatt Hainholz, Junge Briefmarkensammler Elmshorn, Mentor - Die Lesehelfer, Seniorenresidenz Lindenpark, Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) e.V. Elmshorn, Sozialkaufhaus der AWO,  , SPD Ortsverein Elmshorn, Stadtteilverein Elmshorn-Hainholz e.V., Tafel Elmshorn, Taveta Partnership, Türkische Gemeinde Schleswig-Holstein, Verein Beschwerdestelle Kreis Pinneberg, Verein für selbstbestimmtes Wohnen am Sandberg e.V., VCP - Christliche Pfadfinder

 

Ausführliche Informationen finden Sie direkt auf den Seiten des Marktes der Möglichkeiten.

 

Vereinsmesse 2014 - Markt der Möglichkeiten

Die Schirmherrschaft dieser ersten bunten Elmshorner Vereinsmesse hatte die Landtagsabgeordnete Beate Raudies übernommen und Stadtrat Dirk Moritz eröffnete den Markt der Möglichkeiten. Dabei hob er den Wert der Freiwilligen-arbeit als ein „unverzichtbares Gut“ in unserer Gesellschaft hervor.

 

Ein weiterer positiver Effekt waren auch die Begegnungen der Engagierten aus den Verbänden und Vereinen untereinander.

Bei einem gemeinsamen Frühstück – gesponsert von der Koordinierungsstelle Integration der Stadt Elmshorn – wurden bereits die ersten informellen Gespräche geführt. Für einige ergaben sich neue Kooperationen und persönliche Kontakte, die für alle Beteiligten anregend waren und zu neuen Ideen führten. Ein Netzwerk der Ehrenamtlichen ist auf jeden Fall durch diese bunte Vereinsmesse gestärkt worden und das wird unsere Stadt weiter bereichern.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.mdm-elmshorn.de

Hier geht es zur Ankündigung der Vereinsmesse

Als am Sonntagabend 09. November 2014, von den Beteiligten der ersten Vereinsmesse in Elmshorn Bilanz gezogen wurde, waren sich alle einig: Der erste „Markt der Möglichkeiten“ war erfolgreich und soll wiederholt werden. Vom Stadtteil-verein Hainholz kam die Idee und in Kooperation mit dem Bündnis „Notruf Armut“ ist die Vereinsmesse seit Anfang des Jahres geplant und organisiert worden. Die Resonanz war erstaunlich! Insgesamt beteiligten sich 34 Vereine, Verbände, Initiativen und Organisationen.

 

Den ca. 150 Besucherinnen und Besuchern erlebten beim Spaziergang durch das Haus der Begegnung eine großartige Vielfalt von Angeboten: Freizeitgestaltung, Leidenschaften und Hobbies oder ehrenamtliches Engagement in den Bereichen Kultur, Psychosoziale Hilfen, Soziales, Sport, Migration, Politik .

 

Hier war zu erfahren, welche Angebote und Möglichkeiten es in unserer Stadt gibt. Die Vereine und Organisationen boten Gelegenheit zum Mitmachen und luden zu eigenem Engagement ein. Viele nutzten die Gelegenheit, sich in Gesprächen inspirieren zu lassen, wie Ideen, Wissen und Können eingebracht werden könnten. Zum Beispiel suchte eine Besucherin eine Gruppe, in der sie ihre freie Zeit zukünftig intensiver mit Kindern verbringen kann.


Auf das Bild klicken
Auf das Bild klicken

 

Kontakt:

Elmshorner Spendenparlament 

Königstraße 36a

25335 Elmshorn

Fon: 041 21 - 231 308

Fax: 041 21 - 231 208

E-Mail: post@spendenparlament-elmshorn.de

 

Büro und Öffnungszeiten:

Königstraße 36a

Jeden Freitag von
11.00 - 12.00 Uhr

 

Spendenkonto IBAN:

DE81221500000000115177